Persönlichkeit & Führung

Integriertes Management- und Leadership-System (ILM-S)

Nachhaltend erfolgreiche Führungskräfteentwicklung muss als integriertes System aus Management- und Führungs- und damit Leadershipkompetenzen in komplexen sozialen Systemen konzipiert werden:

Neben der Orientierung auf die Erreichung von Zielen durch Individuen und Gruppen in Organisationen, Unternehmen, Betrieben etc. bestehen Führungsfunktionen in der Motivation der Mitarbeiter und in der Sicherung des Gruppenzusammenhalts.

Das von der AKKA Academy entwickelte Integrierte Management- und Leadership-System (ILM-S) ist Grundlage eines praxisbezogenes Qualifizierungssystems, welches die Entwicklung von unternehmens- wie personenbezogene Management- und Führungskompetenzen in spezifischen Unternehmenskontexten bedarfsgerecht ermöglicht (Vorabanalyse). Dabei gliedern wir die Inhalte grundsätzlich in 4 Säulen erfolgreichen Managements und Leaderships.

Jede Säule beinhaltet Module, die sich – auf Basis des St. Galler Managementmodells – auf aktuelle Forschungsansätze aus der Leadership- und Personalentwicklungsforschung beziehen (bspw. die Arbeiten Ken Blanchards).

Warum diese ganzheitliche strukturierte Vorgehensweise?
Führungskräfte erleben in ihrem Arbeitsalltag eine hohe Orientierung an Strukturen, Prozessen und in sich logisch aufgebauten Abläufen. Das ILM-S knüpft an diesen Standard an. Wir bieten…

  • eine ganzheitliche Ausrichtung auf Basis der Verantwortungsübernahme für Resultate.
  • eine Gegenüberstellung persönlicher und unternehmensbezogener Werte (Rollenverständnis und Verantwortung als Führungskraft ).
  • einen logisch strukturierten didaktischen Aufbau durch den Beginn mit den grundlegenden Sachthemen (Management) und der Weiterführung in relevanten Themen der Beziehungsebene.
  • das Aufzeigen kritischer Punkte oder Schwachstellen, die in der Beziehungsebene zu Effizienzverlusten führen können und nicht nur ein Bereitstellen von Lösungsansätzen sondern die Einbindung der erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in das aktive Verhaltensrepertoire.
  • einen konsequenten Praxistransfer im Rahmen einer nachhaltigen Qualifizierungsgestaltung (INPUT aktiv)